Der Kieferknochenaufbau vor der Implantation:
Dann ist er nötig!

Feste zubeißen, selbstbewusst lachen, sicher sprechen: Damit Ihre neuen festen Zähne das halten, was Sie sich von Ihnen versprechen, brauchen Sie einen starken Kieferknochen. Häufig reicht die Substanz jedoch nicht aus, um Zahnimplantate sicher darin zu verankern. Dann helfen wir mit einem Kieferknochenaufbau nach. Im Blog erfahren Sie, wann er nötig ist und in welchen Fällen wir Implantate auch ohne Knochenaufbau einsetzen.

Wann muss vor einer Implantation der Knochen aufgebaut werden?

Wenn wir in einen knackigen Apfel beißen, wirken extreme Kräfte auf die Zähne. Menschen entwickeln eine Beißkraft von bis zu 80 Kg. Die Zähne halten dieser Belastung nur stand, wenn sie sicher im Kieferknochen verankert sind. Das gleiche gilt für Zahnimplantate. Damit Sie mit Zahnersatz genauso feste zubeißen können wie mit den natürlichen Zähnen, brauchen die Zahnimplantate eine stabile Basis.

Die künstlichen Zahnwurzeln müssen sich nach der Implantation fest mit dem Kieferknochen verbinden können. Doch dafür muss ein Mindestmaß an Knochensubstanz vorhanden sein. Bei einigen Patienten ist das nicht der Fall. Ihr Kieferknochen hat sich über Jahre hinweg abgebaut und an Stärke verloren.

Mögliche Ursachen für einen Knochenabbau im Kiefer sind…

  • eine unbehandelte Parodontitis
  • das jahrelange Tragen einer Vollprothese
  • bestimmte Stoffwechselstörungen
  • starkes Rauchen
  • nicht versorgte Zahnlücken

Mehr Informationen zum Thema Kieferknochenaufbau für Implantate finden Sie hier:
Das Zahnimplantat für festen Zahnersatz in Halle: Genuss und Gesundheit mit den Dritten

Welche Möglichkeiten gibt es für den Knochenaufbau?

Sie sind kein Einzelfall! Ein Knochenaufbau gehört mittlerweile zu den Standardtherapien in unserer Praxis. Häufig ist nur der Oberkiefer vom Knochenabbau betroffen. Hier ist die Knochendichte generell etwas schwächer als im Unterkiefer.

Interner Sinuslift

Bei kleineren Defekten ist der Knochenaufbau sogar während der Implantation möglich. In nur einer Behandlung verstärken wir den Knochen und setzen Ihnen anschließend Zahnimplantate ein. Damit ersparen wir Ihnen einen zusätzlichen Behandlungstermin. Der sogenannte Interne Sinuslift ist bei Defekten von 1 bis 4 Millimeter sinnvoll.

Externer Sinuslift

Bei Defekten ab 5 Millimeter bauen wir den Knochen in einem Extra-Termin vor der Implantation auf. Dabei verlagern wir den Kieferhöhlenboden nach oben und schaffen so neuen Platz für die Zahnimplantate.

Bone-Split

Eine weitere Möglichkeit für den Knochenaufbau ist der sogenannte Bone-Split. Zur Knochenverstärkung verbreitern wir den Knochen horizontal und füllen Knochenersatzmaterial in den so entstandenen Freiraum. Bei optimalen Voraussetzungen setzen wir Ihnen direkt im Anschluss die Zahnimplantate. In der Regel muss sich der Knochen aber erst neu bilden, bevor er Implantate sicher tragen kann.

Zahnarzt Dr. Thomas Buchmann:
“Wir arbeiten in unserer Praxis mit einem Digitalen Volumentomographen für das digitale 3D-Röntgen. Damit erhalten wir einen genauen Einblick in die Knochenstrukturen und können besonders schonend und behutsam vorgehen.”

Wie lange dauert der Knochenaufbau vor der Implantation?

Der Knochenaufbau selbst dauert in der Regel zwischen 30 und 90 Minuten. Für Sie ist die Behandlung dank Anästhesie schonend und schmerzarm. Danach muss sich der Knochen neu bilden. Bis er ein Zahnimplantat sicher tragen kann, müssen wir ihm etwas Zeit geben. Sie sollten bis zur Implantat-OP mit etwa 9 bis 12 Monaten rechnen.

Natürlich versuchen wir immer, den Knochenaufbau zu umgehen. Besonders für Patienten mit nur noch wenigen Restzähnen oder Träger einer Vollprothese gibt es eine attraktive Möglichkeit: Dank der Behandlungsmethode “Feste Zähne an einem Tag” können wir Sie häufig innerhalb kürzester Zeit mit Zahnimplantaten ohne vorherigen Knochenaufbau versorgen.

Welche Möglichkeiten für Sie in Frage kommen, entscheidet unser Implantologe Dr. Thomas Buchmann nach einem persönlichen Gespräch und einer genauen Diagnose.

Ob Knochenaufbau oder nicht: Wenn wir Ihnen ein Zahnimplantat einsetzen, können Sie sicher sein, dass es hält. Denn nur mit festen Zähnen schmeckt der Apfel doch erst richtig lecker.